Jusos Sachsen wählen neuen Vorstand

Inhaltliche Schwerpunkte für die kommenden Wahlen gesetzt

Mit der heute eröffneten Landesdelegiertenkonferenz der Jusos Sachsen, dem Parteitag der SPD-Jugendorganisation, wird der Auftakt für die heiße Wahlkampfphase eingeläutet. Neben ersten inhaltlichen Weichenstellungen im Bereich der Bildungs- und Umweltpolitik, wurde auch ein neuer Landesvorstand gewählt. Wiedergewählt wurde Tommy Jehmlich. Der 27 jährige Freiberger, ist als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Technischen Universität Chemnitz angestellt und dort tätig im Bereich Bankbetriebslehre und Finanzwirtschaft.

„Ich freue mich riesig über das ausgesprochene Vertrauen.“, so der wieder gewählte Landesvorsitzende Tommy Jehmlich. „Das ist eine wundervolle Anerkennung meiner Arbeit in den letzten Jahren. Nun geht es darum das Land zukunftstauglich zu machen. Deutschland war politisch noch nie so verschlafen. Die Regierung hat keine Vision wie die Zukunft unseres Landes aussehen soll. Stattdessen unterstützt sie andere Nationen uns auszuspionieren und schämt sich noch nicht einmal dafür. In sinnlosen Rüstungsprojekten wird Geld versenkt, aber noch immer fehlt uns Geld für Kitas, Schulen, mehr Lehrkräfte, Schienen- und Straßeninvestitionen und selbst beim Hochwasserschutz ging in den letzten Jahren nichts los.“

Jehmlich wird unterstützt von den beiden Stellvertreterinnen Caroline Hühn und Katharina Schenk. Caroline Hühn kommt aus Dresden und ist Mitarbeiterin der SPD-Fraktion im Bundestag. Katharina Schenk ist Promotionsstudentin aus Leipzig.
Komplettiert wird der Landesvorstand durch die Beisitzer/innen: Benjamin Göhler (Markranstädt), Marcel Hasselhorst (Leipzig), Martin Bott (Chemnitz), Nele Wolfram (Plauen), Sebastian Storz (Dresden) und Stefan Brauneis (Döbeln).

Am morgigen zweiten Tag wird der Landesvorsitzende der SPD Sachsen, Martin Dulig, erwartet. Die Jusos wollen mit ihm über die Zukunft der SPD, mögliche Regierungsbeteiligungen in Sachsen und die inhaltlichen Schwerpunkte des Wahlkampfes sprechen. Zudem sollen u.a. noch innenpolitische Themen diskutiert werden: Die Jusos wollen zum Einsatz von Pfefferspray durch die Polizei sowie der Legalisierung von Cannabis Beschlüsse fassen.

Die Jungsozialistinnen und Jungsozialisten in der SPD Sachsen sind der größte politische Jugendverband in Sachsen. Zurzeit haben die Jusos ca. 1400 Mitglieder, was bedeutet, dass mehr jedes vierte Mitglied in der SPD ein Juso ist.