Keine Faxen für Sachsen – Jugend ist mehr wert!

Protest Jugend ist mehr wert

Die Jusos Sachsen haben heute zu Beginn der Klausursitzung der sächsischen Staatsregierung in Weinböhla gegen die Kürzungspläne der Regierung demonstriert. Unter dem Motto „Keine Faxen für Sachsen: Jugend ist mehr wert!“ richteten sie ihren Protest vor allem gegen den geplanten Kahlschlag in der Kinder- und Jugendhilfe.

Tino Bucksch, Landesvorsitzender der Jusos Sachsen: „Leider haben wir keine 8.000 Euro übrig, um uns ein Gespräch mit dem Ministerpräsidenten zu kaufen. Daher müssen wir uns auf der Straße Gehör verschaffen. Unser Protest ist so nötig wie nie zuvor: Denn der geplante Kahlschlag der schwarz-gelben Staatsregierung gefährdet die Kinder- und Jugendhilfe im Freistaat in ihrer Substanz.“

Konkret fordern die sächsischen Jusos von der Staatsregierung:

* Die Kinder- und Jugendhilfe im Freistaat Sachsen muss auch in Zukunft auf soliden Füßen stehen.
* Die Jugendpauschale darf nicht gekürzt werden.
* Das Freiwillige Soziale Jahr muss auch weiterhin gefördert werden.

„Herr Tillich, lassen sie endlich die Faxen sein: Jugend ist mehr wert! Stoppen Sie die Rotstiftpolitik bei der Kinder- und Jugendhilfe. Sonst haben bald alle von Ihnen die Faxen dicke!“, so Bucksch abschließend.

Ach übrigens: einen Bericht zu den gestrigen Flashmobs in Leipzig findest du hier.